Am Sonntag den 3. Juni 2018 mussten sich die Rangers Ladies dem Aufsteiger Cologne Falconets geschlagen geben.

In dem auf Augenhöhe ausgetragenem Spiel entschied ein Drive der Falconets im zweiten Quarter das 0:8 Ergebnis.

Die Rangers Ladies waren dieses Jahr mit einem neuen Headcoach in die Saison gestartet. Während die Defense, wie aus den letzten Jahren schon erprobt, ein gutes Spiel lieferte musste die Offense sich erst gegen einen unbekannten Gegner ausprobieren. „Einige Sachen haben hier noch nicht so funktioniert wie wir uns das gedacht und erhofft hatten“, sagt O-Line Coach Wolfang Schmidt zum Spiel. Insgesamt starteten die Rangers Ladies zu zögerlich und konnten das auch bis zum Ende des Spiels nicht ganz ablegen. „Wir werden aber unsere Scheu bis zum nächsten Spiel ablegen und auch versuchen etwas physischer zu spielen“, so Coach Wolfgang Schmidt.

Obwohl die Rangers mit der Schnelligkeit der Falconets immer wieder zu kämpfen hatten, konnte das Pass-Spiel im Vergleich zum letzten Jahr vermehrt erfolgreich eingesetzt werden.

Defense Coordinator Freya Kleine sieht trotz der guten Defense Leistung noch Potenzial nach oben. „Unsere Abstimmung war noch nicht einwandfrei. Wir müssen Fehler des anderen Teams mehr nutzen und unsere Chancen auch ergreifen.“ So auch Defense Coordinator Philipp Podmaniczky: „Wir haben nicht erreicht was wir uns vorgenommen haben. Wir wollten mit einer dominanten Leistung die Saison eröffnen, letztendlich hat es nur für ein ausgeglichenes Spiel gereicht.“

So bleibt den Rangers Ladies die Erkenntnis, dass die Offense sich mehr einspielen muss um konsistenter zu spielen und die Defense noch physischer spielen kann. Mit der neuen Coaching Situation dauert es ein bisschen, bis das alles eingespielt ist und ins Rollen kommt. Die Eingewöhnungsphase haben die Ladies hinter sich. Das nächste Spiel kann kommen.

 

Spiel RangersLadies vs CologneFalconets